Krankengymnastik: Behandlungsform für viele körperliche Beschwerden

Durch die Behandlungsform der Krankengymnastik, die heutzutage häufig auch als Physiotherapie bezeichnet wird, können ganz viele unterschiedliche Krankheiten behandelt werden. Dazu zählen Beschwerden, die aus ganz unterschiedlichen medizinische Richtungen stammen und von der Orthopädie über die Neurologie bis hin zur Psychiatrie reichen. Zur Krankengymnastik gehören ganz unterschiedliche Behandlungsarten und Leistungen, sowohl aktive Therapien, bei denen der Patient mitarbeiten soll als auch passive Behandlungsansätze, bei denen der Patient von einem Physiotherapeuten behandelt wird. Das Ziel der Krankengymnastik ist ganz einfach: Die physische Funktionsfähigkeit und die Fähigkeit zur Bewegung des Körpers sollen verbessert oder wiederhergestellt werden.

Zur Krankengymnastik gehören unterschiedliche Behandlungsmethoden

Physiotherapeuten können bei der Allgemeinen Krankengymnastik auf einen umfassenden Werkzeugkasten an Therapiemethoden zurückgreifen. Diese Behandlungsarten erfordern fachliche Kompetenz und dürfen nur von einem zertifizierten, ausgebildeten Krankengymnasten durchgeführt werden. Dazu zählen beispielsweise aktive Übungen, die die Beweglichkeit des Körpers verbessern sollen. Zudem kann der Physiotherapeut passive Mobilisation anwenden, um Schmerzen zu lindern und Versteifungen zu lösen. Mit speziellen Übungen, die kräftigend wirken sollen, kann der Experte beim Patienten eine Stärkung der Muskeln herbeiführen. Das kann die Haltung und die Koordination des Patienten verbessern. Auch Entspannungsübungen gehören mit zur Krankengymnastik. Denn um verspannte Muskeln zu lockern, können Entspannungsübungen angewendet werden. Auf diese Weise lassen sich die muskulären Voraussetzungen des Patienten verbessern. Außerdem gehören Atemübungen zur Krankengymnastik. Sie dienen der Unterstützung der Atmung, beispielsweise wenn eine Atemwegserkrankung wie COPD vorliegt. Zu den dann angewandten Methoden zählen Lockerung, Mobilisation und weitere Verbesserungen der Atmung wie etwa die Sekretlösung.

HWS-Blockierungen lösen: Viele körperliche Beschwerden hängen mit Blockierungen der Wirbelsäule zusammen.
HWS-Blockierungen lösen: Viele körperliche Beschwerden hängen mit Blockierungen der Wirbelsäule zusammen.

Physiotherapie unterstützt die Heilung des Körpers auf vielfältige Weise

Nicht ohne Grund lautet ein Sprichwort, dass ein gesunder Geist in einem gesunden Körper wohnt. Durch Verspannungen, Blockierungen und viele weitere körperliche Beschwerden kann die Funktion des Bewegungsapparats eingeschränkt sein. Die Physiotherapie dient der Heilung und der Verbesserung der körperlichen Funktionen. Bei Menschen mit Beschwerden wird der Krankengymnast versuchen, die natürliche Funktion des Körpers wiederherzustellen. Dabei wendet er Heilmittel an, zu denen in der Krankengymnastik vor allem Methoden wie spezifische Trainings und die äußerliche, passive Anwendung zählen. Das Ziel der Physiotherapie wird am besten dadurch erreicht, dass der Therapeut diagnostische und pädagogische Maßnahmen ergreift, um die Beschwerden des Patienten bestmöglich zu ermitteln. Anschließend wird er die Probleme behandeln. Dieses findet meistens durch Kälte, Druck, Wärme, Strahlung und Elektrizität statt. Die Krankengymnastik-Behandlung wird den Bedürfnissen des einzelnen Patienten angepasst, so dass eine bestmögliche Therapie stattfinden kann.

Fachspezifische Behandlungsformen für unterschiedliche Symptome

In der Physiotherapie gibt es viele unterschiedliche Behandlungsformen für die unterschiedlichen Beschwerden des Patienten. Dazu gehören beispielsweise Allgemeine Krankengymnastik, die Manuelle Therapie (MT), die Manuelle Lymphdrainage (MLD), Kiefergelenksbehandlung (CMD), Bobath-Therapie, durch Geräte gestützte Krankengymnastik, heilsame Massage, Sportphysiotherapie. und viele weitere Anwendungsgebiete. Daneben gibt es zahlreiche weitere Therapiemethoden und Behandlungsarten, die zweckgebunden eingesetzt werden: Dazu zählen die Wärmetherapie mit Fango und Heißluft sowie heiße Rolle und Kältetherapie, Osteopathie, Schlingentischtherapie, Fußreflexzonenmassage, Atemtherapie und Entspannung, Fasziendistorsion, Cranio-Sacrale-Therapie, Neuromuskuläre Therapien und Triggerpunkttherapie. Speziell ausgebildete Physiotherapeuten können zudem Krankengymnastik auf neurophysiologischer Basis nach Bobath für Kinder und Erwachsene anbieten, und Krankheiten des zentralen Nervensystems zu behandeln.

Krankengymnastik am Timmendorfer Strand

In der gesamten Lübecker Bucht gibt es neben der Physiotherapie am Hafen zahlreiche Physiotherapie-Praxen, die Krankengymnastik und viele weitere Leistungen rund um das körperliche Wohlbefinden anbieten. Da es sich bei den Orten Timmendorfer Strand, Niendorf/Ostsee, Scharbeutz sowie Haffkrug und Sierksdorf um Urlaubsorte handelt, die auch als Kurorte bekannt sind, gibt es hier sowohl unter Einheimischen als auch Urlaubern einen gesteigerten Bedarf an Krankengymnastik und den weiteren Behandlungsarten wie Manuelle Therapie, Manuelle Lymphdrainage und Massagen. Im Sommer finden in Niendorf an der Ostsee beispielsweise zahlreiche Badekuren statt, bei denen die Patienten einen Urlaub mit einer therapeutischen Behandlung verbinden. Das Angebot an Physiotherapie in der Lübecker Bucht liegt aktuell jedoch deutlich hinter der Nachfrage, so dass Patienten teilweise mit Wartezeiten rechnen müssen. Besonders bei Badekuren oder geplanten Urlauben ist es deshalb wichtig, bereits vor Urlaubsantritt eine Physiotherapie-Praxis zu kontaktieren, um rechtzeitig einen Termin zu bekommen. Die Krankengymnastik-Praxen in Timmendorfer Strand, Niendorf und Scharbeutz haben einen guten Ruf und werden ganz sicher zu ihrem Wohl und zu ihre Gesundheit beitragen.